Discgolf

Frisbeesport-Verein Ars Ludendi Darmstadt e. V.

Discgolf –

Wie Scheiben das

Fliegen lernten…


Disc Golf ist eine junge Sportart, die in den 70er Jahren in den USA entwickelt wurde. 1979/80 bildeten sich in Deutschland erste Discgolf-Gruppen.
Ziel beim Discgolf ist, einen Kurs von meist 18 Bahnen mit möglichst wenigen Wür­­fen zu absolvieren. Von einer festgelegten Abwurfzone aus wirft der Spieler die Scheibe in Richtung eines Fangkorbs aus Metall. Der Spieler markiert die Stelle, wo die Scheibe gelandet ist, und spielt von dort aus weiter. Die Bahn ist zu Ende gespielt, wenn die Scheibe im Fangkorb versenkt wurde. Die Länge der Bahnen beträgt, je nach Parcours und Schwierigkeitsgrad, zwischen 40 und 250 Metern. Discgolf wird nach ähnlichen Regeln wie Golf gespielt.

Discgolf ist ein Sport für jede Generation, vom Grundschulkind bis ins hohe Seniorenalter. Entspannte Bewegung in der freien Natur, Spielspaß vom ersten Augenblick an und das soziale Miteinander machen Discgolf zu einem Erlebnis für Familien und Gruppen.

Discgolf steht für Werte wie Fairness, Achtung und Respekt, höflicher Umgang miteinander und gegenseitige Unterstützung. Was die Anschaffungskosten betrifft, punktet Discgolf gegenüber anderen Sportarten. Eine Grundausstattung mit drei Scheiben ist bereits für 25 bis 30 Euro zu haben.

Da sich Discgolf-Kurse der Natur und dem Gelände anpassen und nahezu keine Eingriffe in die Landschaft nötig sind, erfüllt die Sportart selbst höchste Ansprüche an Landschaftsschutz und einen schonenden Umgang mit der Natur.

Nach vorsichtigen Schätzungen spielen heute rund 3000 Discgolfer in Deutschland regelmäßig. Der Weltverband, die Professional Disc Golf Association (PDGA), schätzt die Zahl der aktiven Discgolfer auf eine halbe Million. Zwischen acht und zwölf Millionen Menschen, so die PDGA, haben schon einmal Discgolf gespielt.

Es gibt in Deutschland eine stetig wachsende Zahl fest installierte Kurse. Weltweit gab es Ende 2012 mehr als 3700 Disc Golf-Anlagen – davon fast 3200 allein in den USA. Discgolf wird auch professionell gespielt. Auf der PDGA-Tour werden jährlich mehr als zwei Millionen Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Die PDGA-Weltmeisterschaft in den USA ist mit rund 100 000 US-$ dotiert.

Sportliche Höhepunkte der Discgolf-Saison sind die Deutsche Meisterschaft und die GermanTour. Die GermanTour ist eine Turnierserie, bei der die Punktbesten der verschiedenen Altersklassen (Open, Masters, Grandmasters, Senior Grandmasters, Legend, Junioren und Damen) ermittelt werden. Bei Turnieren der höchsten Kategorie gibt es Preisgelder bis zu 3000 Euro zu gewinnen.

Der derzeit erfolgreichste deutsche Spieler ist Simon Lizotte, der die GermanTour mehrfach gewann und bereits fünf mal hintereinander Deutscher Discgolf-Meister wurde (2009-2013). Simon Lizotte ist zudem amtierender Europameister (2013) und zählt zu den besten 20 Spielern der Welt.